Schwangerschaftsnachverfolgung

Schwangerschaftsnachverfolgung

A bis Z von Schwangerschaftsbeurteilung und -beobachtung und Labortests; Idealerweise sollte eine Frau vorher einen Gynäkologen aufsuchen und sich untersuchen lassen Schwangerschaft. Leider sehen uns, Spezialisten, jedoch nur sehr wenige Frauen vor der Schwangerschaft.

Was jedoch während der Schwangerschaft zu tun ist, ist unten wöchentlich aufgeführt

Schwangerschaftsnachsorge Woche für Woche

Erster Besuch: 6-8 Wochen

Zuallererst wird eine Schwangerschaft diagnostiziert über ? -HCG oder Urin-Schwangerschaftstests. Bei ihrem ersten Schwangerschaftsbesuch durchlaufen die Kandidatinnen einen Check-up.

  • o Ultraschall (vorzugsweise transvaginal)
  • o Blutgruppe, Rh
  • o Vollblutbild
  • o Blutbiochemie
  • o TORCH-Bildschirm
  • o Vollurintest, Urinkultur – Antibiogramm (falls erforderlich)
  • o Zervikovaginaler Abstrichtest (PAP-Abstrichtest)
  • o Blutungsprofil
  • o Tests auf Hepatitis B, Hepatitis C, AIDS (HIV)

Zweiter Besuch: 10-13 Wochen

  • o Nackentransparenz (NT)
  • o I. Trimester-Screening

Dritter Besuch: 16-18 Wochen

  • o Ultraschall (Anomaliescreening)
  • o II. Trimester-Screening-Test (Triple-Test)
  • o Amniozentese (falls erforderlich)

Vierter Besuch: 22-24 Wochen

  • o Ultraschall (Anomaliescreening)
  • o Zervikalkultur und frische Tests

Fünfter Besuch: 24-28 Wochen

  • o Vollblutbild
  • o Vollständiger Urintest
  • o 50 Gramm Glukosetoleranztest
  • o 28. Woche-indirekter Coombs-Test (Fälle mit Blut-Mismatch)

Sechster Besuch: 32 Wochen

Siebter Besuch: 34 Wochen

  • o Allgemeine Ultraschalluntersuchung

Achter Besuch: 36 Wochen

  • o Allgemein Schwangerschaftsnachsorge

Neunter Besuch: 38 Wochen

  • o Ultraschall (bei Bedarf Biophysik-Profil)
  • o NST (Non-Stress-Test)
  • o Doppler Ultraschall (Falls erforderlich)
  • o Blutbiochemie, großes Blutbild, vollständige Urintests, Hbs Ag, Anti Hbs, HCV, HIV, TORCH-Tests (falls erforderlich)
Beobachtung in der 39. – 42. Woche
  • o Ultraschall (bei Bedarf Biophysik-Profil)
  • o NST (zwischen 38. und 40. Woche einmal pro Woche, dann ab der 40. Woche alle drei Tage)
  • o Vaginale Untersuchung (Palpation)
  • o Die schwangere Mutter wird über die Wehensymptome aufgeklärt und über die Geburt informiert.

Ab der 40. Woche ist es ratsam, den Zustand der Mutter bis zur Geburt zweimal wöchentlich zu beurteilen. Wenn die Wehen nicht in der 42. Woche einsetzen, sollte die Mutter ins Krankenhaus eingeliefert und die Geburt eingeleitet werden.